Archiv

Hoffnung selbst in verzweifelter Lage

Gemeindepräsident Reto Altherr war Gast im Kanzelgespräch bei Stefan Staub.

150 Tage ist Reto Altherr mittlerweile im Amt. Am Palmsonntag stellte er sich in der katholichen Kirche im Stofel den Fragen von Pfarreileiter Stefan Staub.

Reto Altherr zog eine positive Bilanz, habe er doch eine sehr spannende, vielfältige Aufgabe mit ganz vielen Facetten angetroffen und habe viele gute Begegnungen gehabt. „Es hat schon noch ein paar Baustellen, aber ich liebe Herausforderungen, sonst wäre es langweilig. Und ich bin nicht allein, sondern darf auf ein grosses Team mit dem Gemeinderat und allen Mitarbeitenden in Schulen, Heimen und der Verwaltung zählen.“

lesen Sie in der Tüüfnerposcht den Artikel weiter

Ein Bijou als Kirche: Weihe der renovierten Bruder-Klausen Kirche in Bühler

Bischof Markus Büchel hat am Sonntag, 19. März in Bühler den Ambo und den Altar in der frisch renovierten katholischen Kirche Bruder Klaus geweiht.

Nach mehrmonatigen Bauarbeiten konnte die neu gestaltete katholische Kirche in Bühler festlich eingeweiht und der Öffentlichkeit wieder zur Nutzung übergeben werden. Bischof Markus Büchel zeigte sich berührt vom Eindruck des neuen Kirchenraumes, der nicht zuletzt auch durch liebevoll gestaltete Details eine besondere Ausstrahlung erhalten hat. In einem feierlichen Gottesdienst nahm er, begleitet von zwei Schweizergardisten, die Segnungen vor einer zahlreich versammelten Festgemeinde vor. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Oboe und Orgel.

Lesen Sie den Artikel fertig in der Tüüfner Poscht

Närrische Reime, Wikinger und Seifenblasen - Das Fasnachtsvirus grassierte im Guggegottesdienst im Stofel

Wenn der Teufner Diakon Stefan Staub zum Guggegottesdienst einlädt, ist die Kirche im Stofel voll – und es darf aus ganzem Herzen gelacht und geklatscht werden. So auch diesen Sonntag, 26. Februar, als der priesterliche Ehrenföbü aus der Stadt, Pfarrer Alfons Sonderegger die Büttenpredigt hielt und die Guggemusig Tüüfner Südwörscht mit Pauken und Trompeten der Pfarrgemeinde tüchtig Dampf aufsetzte. Was Sache ist, machte Stefan Staub gleich in seiner ebenfalls in Reimen gehaltenen Begrüssung klar: Trump, Putin und Erdogan kriegten da ihr Fett ab. „Jaja, ein verrücktes Jahr ist wieder vorbei – da braucht’s Humor, um nicht zu verbittern dabei!“ Pfarrer Sonderegger kam sozusagen direkt von der Krönung des aktuellen Ehren-Födlebürgers: Der FC-St. Gallen-Rückkehrer Tranquillo Barnetta war am Vorabend mit der berühmten Konfetti-Kanone in den St. Galler Fasnachtshimmel geschossen worden. Der Pfarrer war genau vor 20 Jahren als Nr. XXII. in ebendenselben befördert worden. Und „Don Alfonso“ hatte gleich auch einen aktuellen Witz dabei, den er am Schluss zum Besten gab: „Kennen Sie den Unterschied zwischen Trump und Gott? Gott glaubt nicht, dass er Trump ist.“ Hier gehts zum gesamten Artikel in der Tüüfner Poscht 

Zum neuen Jahr ein neuer Pfarrer - Vom Käser zum Kellner und weiter zum Priester

Die Behörden im Appenzeller Mittelland haben zum neuen Jahr hin gewählt: der ehemalige Stadtpfarrer von Altstätten Albert Wicki wird per 1.6.2017 der neue Pfarrer der Seelsorgeeinheit Gäbris, welche die Pfarreien Teufen-Bühler-Stein, Gais und Speicher-Trogen-Wald umfasst.
Weiterlesen ...

Der Deutschkurs als Eisbrecher

 

Seit Mitte Jahr wird auf Initiative des Runden Tischs «Flüchtlinge und Asylsuchende im Rotbachtal» im Pfarreizentrum Stofel regelmässig Sprachunterricht für Asylbewerbende angeboten; wir haben darüber berichtet. Doris Bürge ist eine der Lehrerinnen. Hier ihr Erfahrungsbericht

Ein Sufi in der Teufener Kirche zu Besuch

Anlässlich des Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettages am Sonntag, 18. September 2016 weilte der höchste Sufi Geistliche der liberal-islamischen Welt in der Pfarrei.

Die Tüüfnerposcht war dabei: Hier gehts zum Artikel

Kafi55 - "Katholische Pfarrei goes gastro"

Kafi55 - das Kaffee für Bühler....

...ist ein Projekt von Bühler und für Bühler. Die Mitarbeit geschieht in der Pilotphase ausschliesslich auf freiwilliger Ebene. Es soll ein offener, freiwillig und sozial betriebener Raum sein.    Ein Treffpunkt, ein Knotenpunkt und eine Gelegenheit der Begegnung.

In ökum Zusammenarbeit wurde dieser Gedanke  nun konkret: Wir haben einen tollen Raum – und eine Pilotphase bis Ende Jahr. Das Inventar ist gestellt. Noch ein paar Kleinigkeiten und    noch hier und da ein Handgriff. Dann öffnet der Traum: Unser >kafi55 - Das Kaffee für Bühler<. Ein Treffpunkt. Offen und multikulturell. Ein niederschwelliges    Angebot, die Kirche an die Hauptstrasse und mitten ins Leben zu bringen.

Hier erfahren SIe mehr...

Kafi55 Homepage

Kafi55 auf Facebook

Seite 2 von 2

Fragen?

Pfarreisekretariat
Denise Engeler

+41 (0)71 333 13 52
sekretariat@kath-teufen.ch