Hilfskonvoi

Aufbruch Richtung Nordirak mit Kirchengeläut

Punkt 06.00 Uhr verliessen am Donnerstag, 31. März die drei vollbeladeneen türksichen Grossraum-LKW den Teufener Kirchplatz bei Glockengeläut in Richtung Kurdisches Autonomiegebiet in Nordirak.

Weiterlesen ...

„Da wird Ostern ganz konkret...“ Eindrücke aus Nordirak

Ueli Schleuniger, Mitverantwortlicher im Projekt „Hilfskonvoi für Kurdistan“ der Pfarrei Teufen-Bühler kam Ende Februar aus dem kurdischen Gebiet im Nordirak zurück. In seinem „Gepäck“ stauen sich ganz viele Erlebnisse aus einem Gebiet, das wir nur vom Fernsehen kennen. Im Palmsonntagsgottesdienst vom 20. März 2016  in der kath. Kirche Teufen berichtete er über seine Erlebnisse. Er stellte sich im „Gespräch an der Kanzel“ den Fragen von Pfarreileiter Stefan Staub.


Hoffnungslosigkeit und Hunger
Dass das Leben in den UNHCR-Flüchtlingslagern an der irakisch-türkischen Grenze dem „Vorhof der Unmenschlichkeit“ gleicht, liegt irgendwie auf der Hand. In Zeltstädten sammeln sich Menschen, die einst in ihrer Heimat Irak und Syrien ein normales Leben leben konnten. Diesen vielen Tausend Menschen ein wohnliches Zuhause zu geben, überfordert das ärmliche Kurdistan. Durch Krieg und Terror der Milizen des „Islamischen States“ mussten sie von heute auf morgen ihr Leben zurücklassen. Ein neues Phänomen in den grossen Lagern scheint nun der Hunger zu sei. Da die in Aussicht gestellten Zahlungen der Geberländer ausbleiben, reduzierte die UNO die Lebensmittelkosten von 30 US-$ im Monat um 2/3, auf 10 US-$. Das ist eindeutig zu wenig, um sich zu ernähren. Das Teufener Projekt setzt deshalb das gesammelte Geld in Lebensmittel um, die sie vor Ort über die Türkei organisieren.

Wo Dunkel ist, muss man ein Licht entzünden
Was über die Passions- und Osterzeit in den Kirchen der Schweiz gefeiert und thematisiert wird, erleben die Bühlerer und Teufener mit dem Projekt eins zu eins. „Wo es dunkel ist, muss man ein Licht entzünden. Und zwar konkret“, meint Schleuniger auf die Frage, was man tun kann. Darum wird das diesjährige Ostern, als Fest der Hoffnung, ziemlich konkret, nachdem Schleunigers Erfahrung im Nordirak nochmals neue Kräfte freigesetzt hat, um das Leid nicht einfach tatenlos anzunehmen. „Wir haben eine Türe aufgestossen, jetzt müssen wir was tun“.

Klänge fürs Herz und Kurdische Küche für den Gaumen
Der Gottesdienst in Teufen wurde umrahmt durch die peruanische Musikgruppe Kallpa. Im Anschluss waren alle eingeladen zu einem feinen kurdischen Döner-Essen auf dem Vorplatz der Kirche Teufen 

Hier gehts zum Beitrag der Tüüfner Poscht vom 20.03.2016

Spendenkonto: „Hilfskonvoi Kurdistan“ –

Kath. Kirchgemeinde, 9053 Teufen AR, IBAN:  CH17 8102 3000 0037 2636 1

200 Hungertote im Flüchtlingslager Dohuk

Trauriges aus Kurdistan: Es fehlt nicht nur an Kleidern, sondern auch an Nahrung...

Weiterlesen ...

Der erste Hilfskonvoi unterwegs nach Kurdistan

Zwei Lastwagen sind seit Dienstag, 9. Februar unterwegs auf einer über 4000 Kilometer langen Reise in den Norden des Irak, in die Autonome Region Kurdistan. Im Flüchtlingscamp Domiz I und II  werden die rund 15'000 kg Hilfsgüter aus der Pfarrei dringend erwartet.... . Dort bringen sie die erste Lieferung aus der Pfarrei . ddfddringend erwartet

 LINK ZUR TÜFENER POSCHT 

Hilfskonvoi nach Kurdistan: Cumuluspunkte für Hygieneartikel

Die beiden Pfarreizentren von Teufen und Bühler füllen sich immer mehr mit Kleiderboxen.
Weiterlesen ...

Der Hilfskonvoi nach Kurdistan „rollt an“

Mit der Lieferung von rund 80, praktisch neuen Schweizer Qualitätsmatrazen aus dem UBS-Bildungszentrum Wolfsberg in Ermatingen, beginnt der Hilfskonvoi für die Flüchtlingslager in der Autonomen Region Kurdistan in Nordirak anzurollen

In Kurdistan leben rund 2 Mio Menschen, die durch die IS und anderer Terrorgruppen aus ihrer Heimat Syrien und Irak vertreiben wurden. Ziel ist es, bis ende März 5 Sattelschlepper mit Hilfsgütern auf die Reise zu schicken um die Not vor Ort ein klein wenig zu lindern. 


Weiterlesen ...

„Klick“ in die Zukunft – Blick zurück

Mit der Eröffnung einer eigenen Website stösst die katholische Kirchgemeinde Teufen-Bühler ein Fenster auf, das sie mit der weiten Welt verbindet. Zum einen dient die Seite als „Guckfenster“, durch das sich von aussen verfolgen lässt, was das Pfarreileben alles zu bieten hat. Zum andern als Fenster zur Welt, welches die Öffnung und den Austausch begünstigt. Mit Blick in die Zukunft sicher ein Schritt in die richtige Richtung.

Weiterlesen ...

Fragen?

Pfarreisekretariat
Denise Engeler

+41 (0)71 333 13 52
sekretariat@kath-teufen.ch