Kinder- und Jugendseelsorge

Let’s talk about youth

Jugendarbeit und Jugendseelsorge sind uns wichtig!

  • Ausflüge
  • Chillen
  • Hängen
  • Diskutieren
  • Reisen
  • und vieles mehr...

Darüber kann man einiges schreiben. Aber nichts ist besser, als zu erleben, was unsere Jugendseelsorge wirklich ist. Infos über Angebote, Veranstaltungen und Gruppen gibt’s hier.

Die Jugendarbeit Rotbach ist auf Instagram, folge uns! 

Lager zu Hause - Fünf Freunde und die stumme Glocke

Vom 30. September bis am 3. Oktober fand in Teufen das ökumenische Lager zu Hause statt. Unter dem Motto «Fünf Freunde und die stumme Glocke» verbrachte die Schar von vierzig Kindern abenteuerliche Tage. Zusammen mit Julian, Anne, Dick und George von den Fünf Freunden befreiten sie Opa Constantin aus dem Gefängnis, nachdem dieser am ersten Lagertag unschuldig und zum Entsetzen aller von der Polizei verhaftet wurde. Sie lösten das Rätsel um den verschwundenen Glockenklöppel der St. Leonhardskirche und brachten diesen dem dankbaren Messmer zurück. Das Lager war voller Highlights: Geländespiele, OL’s, Basteln, Wandern, Geschichten hören, zusammen Lachen und Singen – wir hatten eine tolle, unvergessliche Zeit. Bis bald, im nächsten Lager zu Hause!

Donnerstag 5 1050x700

  2019 Jubla Daten

Sommerlager 2019 – Akte E.M.I.T.

2019Sommerlager

Am ersten Feriensonntag fand das lange Warten ein Ende. 36 junge Agentinnen und Agenten sind unserem Ruf gefolgt, Professor Dr. Bert von der Fertigstellung seiner bösartigen Zeitmaschine abzuhalten. Mit dem Zug ging es nach einer kurzen Feier und einem Brunch auf die lange, aber kurzweilige Zugreise bis zu unserem wunderschönen Lagerhaus mitten in einem Golfplatz im bündnerischen Selva. Zu den vielen Highlights zählten: Zweitageswanderung: Sie führte das Agententeam auf der Suche nach Agent Rösti vom Oberalppass zu einem wunderschönen Badesee in Sedrun. Dort verbrachte die Gruppe die Nacht in Blachenzelten und wanderte am nächsten Tag zurück zum Lagerhaus. 24h-Geländespiel: Nach einem misslungenen Versuch mit einem Zeitmaschinen-Prototyp landeten die Agentinnen und Agenten in einer Zeit, in der sie mit ihren Franken das Lagerhaus nicht mehr bezahlen konnten. Für die älteren Agentinnen und Agenten ging der Tag bereits um 4 Uhr morgens bei einem intensiven Geländespiel im Regen los und endete erst spätabends am Lagerfeuer. Filmgeländespiel: Bei einem sportlichen Spiel erwarben die Teilnehmenden Themen und Utensilien für einen Kurzfilm, den Sie anschliessend drehten. Erst im allerletzten Moment der Mission gelang es den Agentinnen und Agenten, die sich für beide Wochen angemeldet haben, Berts Versteck aufzufinden und seine Zeitmaschine unwiederbringlich zu zerstören. Ganz herzlich möchte sich die Jubla bei den Eltern, die ihr Vertrauen geschenkt haben und den Sponsoren und Freunden der Jubla, die mit ihren Gaben und Taten einen unschätzbaren Beitrag zum Gelingen des Lagers geleistet haben, bedanken. Für alle Agentinnen und Agenten, Eltern und daheimgebliebenen Interessierten findet am 22. September von 18.00 – 21.00 Uhr im Bendlehn in Speicher der Lagerrückblick mit Bildern und Film statt. Es wird auch Zeit bleiben, um bei gemütlichen Zusammensein in Erinnerungen zu schwelgen. Für alle, die nicht mehr bis zum nächsten Lager warten möchten um auch mal Jubla-Luft zu schnuppern, findet am 7. September in Bühler der Jubla-Tag statt. Mehr Infos dazu folgen. Jérôme Messmer, Leiter

2019Sommerlager2

 2019Sommerlager3