Gott steht am Ende der Strasse

Wir trauern mit Ihnen um den Verlust eines lieben Menschen

Die kirchliche Beerdigungs- und Auferstehungsfeier will in Zeiten der Trauer in den Angehörigen die Hoffnung nähren, dass das Leben stärker ist als der Tod. Wir gestalten die Beerdigungsfeier in persönlicher Form als Übergang vom irdischen ins unendliche Leben. Die kirchlichen Rituale in Ergänzung zu den Wünschen der Verstorbenen und ihrer Hinterbliebenen geben dem Unaussprechlichen eine Art Sprache.

Vorgehen bei einem Todesfall

Bei einem Todesfall bitten wir die Angehörigen, sich zeitnah mit dem Pfarramt, sowie mit dem Bestattungsamtes des Wohnortes des verstorbenen Menschen in Verbindung zu setzten. Die Angehörigen legen in Absprache mit dem Bestattungsamt und dem Pfarramt den Beerdigungstermin fest. Der Gottesdienst findet entweder in der entsprechenden Friedhofskapelle oder in einer der drei zur Pfarrei gehörenden Kirchen statt. Die Beerdigungen werden für gewöhnlich auf den örtlichen Friedhöfen abgehalten.


Für Angehörige der Pfarrei sind die Benutzung der Kirche, das Orgelspiel und die Gestaltung des Abschiedsgottesdienstes kostenlos. Bei besonderen Musikwünschen können Kosten für Instrumentalisten entstehen. Für den Blumenschmuck sind die Hinterbliebenen verantwortlich. Haben Sie besondere Wünsche? Besprechen Sie sich mit Ihrer Seelsorgerin oder Ihrem Seelsorger.

Sterben ist das Auslöschen der Lampe im Morgenlicht, nicht das Auslöschen der Sonne.

Wir sind für Sie da.

Pfarreibeauftragter und Diakon

Stefan Staub

Seelsorgerin Bühler

Annemarie Angele

Pfarrer SE Gäbris

Albert Wicki